> Schwachstellen erkennen
 > Einbruchschutz

  - Mechanische Lösungen
  - Garagen und Anbauten
  - Tresore/Wertsachen
  - Alarmanlagen
  - Verhaltenstipps
  - Wertsachenliste

> Statistiken  
Link zu "Aktuelles" Link zu "Einbruch - wie weiter" Link zu Ratgeber Link zu Mitglieder Link zu "Links" Link zu Kontakt
 

 

Wie können Garagen und Anbauten abgesichert werden?

Garagen und Anbauten stellen oft ein unterschätztes Sicherheitsrisiko dar. Schlösser von vielen Garagentoren lassen sich leicht mit einem Werkzeug öffnen, auch elektrisch angetriebene Tore machen keine Ausnahme, im Gegenteil: Es sind Universalsender für die Fernbedienung käuflich, die den Steuerungscode der meisten Hersteller enthalten. Und dann steht der Einbrecher schon fast im Haus - zumindest wenn eine Verbindungstüre zum Haus besteht. Diese ist selten geschützt und der Einbrecher kann im Schutze der Garage in aller Ruhe die Türe knacken.

Garagen
Garagentore sollen aus stabilem Material und in genügender Stärke gebaut sein, einen robusten Beschlag aufweisen und mit einem kopiergeschützen Schlosszylinder ausgerüstet sein.

Verbindungstüren
Die Verbindungstüre ist genauso zu schützen wie andere Eingangstüren zum Haus, Garagenfenster sollten mit Vorteil vergittert werden. Jedes Werkzeug (auch für den Garten), das in der Garage ist, kann dem Einbrecher nützen. Bewahren Sie es besser im Keller auf.

Anbauten
Auch andere Anbauten wie Geräteschuppen, Wintergärten etc. haben oft interne Verbindungstüren zum Haus – oder es bestehen andere Öffnungen wie Fenster, Luken, Klappen, die ins Haus führen.

Jede Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied.

Jede mögliche Einbruchstelle benötigt eine gleichwertige Sicherheitsvorkehrung: Fenstergitter, Einbruchsicherungen für Türen und Fenster, Sicherheitsschlösser und Sicherheitsbeschläge.

Garagen und Anbauten
 

 

zum Seitenanfang

  

 

 

 

 

 

   Kaioline Webdesign Zürich